Thierry Breton, CEO von Atos

Thierry Breton ist Chairman und CEO von Atos, einem internationalen IT-Dienstleistungsunternehmen, das über Niederlassungen in 72 Ländern verfügt und 100.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz im Jahr 2016 belief sich auf annähernd 12 Milliarden Euro. Atos bietet seinen Kunden auf der ganzen Welt Hightech-Transaktionsdienstleistungen, Beratungsdienste, Systemintegrationen und Datenmanagement. Thierry Breton ist der Vorsitzende der Wissenschaftsgemeinschaft von Atos, die regelmäßig die 100 besten Wissenschaftler der Gruppe zusammenbringt. Atos ist zudem globaler IT-Partner für die Olympischen Spiele bis 2024 und während der Spiele verantwortlich für die gesamte IT-Technologie, mit deren Hilfe die Ergebnisse der Wettkämpfe in weniger als einer Sekunde in sämtliche Teile der Welt übertragen werden können.

Thierry Breton wurde im November 2008 zum Chairman und CEO von Atos ernannt. Seitdem leitet er die Transformation der Gruppe und die Verbesserung der operativen Performance, um Innovation voranzutreiben und Mehrwert für Kunden, internationale Großkonzerne sowie Organisationen des öffentlichen Sektors zu schaffen. Im Juli 2011 brachte er die Übernahme von Siemens IT Solutions & Services zu einem erfolgreichen Abschluss und gründete so einen neuen Spitzenreiter im Bereich der globalen IT-Dienstleistungen. Darauf folgte die Übernahme von Bull im Jahr 2014 sowie von Xerox ITO im Jahr 2015. Dadurch erhöhte sich die Nettobewertung des Unternehmens um mehr als das Zehnfache. Am 20. März des nächsten Jahres wird Atos in den CAC 40 aufgenommen.

Im Laufe seiner Karriere hat Thierry Breton zahlreiche Führungsfunktionen im wirtschaftlichen, politischen und akademischen Bereich ausgeübt. Vor seiner Tätigkeit bei Atos war er Professor an der Harvard Business School, wo er den Studiengang „Leadership and corporate accountability“ leitete. Von 2005 bis 2007 war er französischer Wirtschaftsminister. Während dieser Zeit konzentrierte er sich vornehmlich auf die Verringerung der Staatsschulden sowie auf Investitionen in neue Bereiche wie immaterielle Vermögenswerte. Von 2002 bis 2005 amtierte er als Chairman und CEO von France Télécom. In dieser Funktion richtete er das Unternehmen auf die Konvergenz von festem-mobilen-Internet aus und er leistete einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Anzahl der eingereichten Patente des Unternehmens. Während dieser Zeit stiegen die Umsatzzahlen von France Télécom deutlich um 14 %, während gleichzeitig die F&E-Aktivitäten erhöht und die Schuldenlast des Unternehmens von 70 Milliarden auf 32 Milliarden Euro verringert wurden.

Davor war er Chairman und CEO von Thomson, wo er von 1997 bis 2002 als Forschungsleiter des Unternehmens beschäftigt war. Im Jahre 1993 war er strategischer Leiter bei Bull, wo er sich für die Neuausrichtung der Aktivitäten der Gruppe verantwortlich zeigte. Danach besetzte er bis 1997 die Position des CEO und des stellvertretenden Verwaltungsratspräsidenten des Unternehmens. Thierry Breton begann seine Unternehmerlaufbahn in New York mit der Gründung von „Forma Systems“, einem spezialisierten Unternehmen im Bereich IT-Engineering.

Während seiner Karriere wurden Thierry Breton zahlreiche Auszeichnungen zuteil. Im Jahr 2004 erhielt er die Auszeichnung „European Business Leader of the Year“. Außerdem wurde er in den Jahren 2000 und 2011 von der Zeitschrift „Les Echos“ zum „Strategen des Jahres“ gekürt. Im Januar 2010 gab die „Harvard Business Review“ eine Liste mit den 100 besten CEOs der Welt heraus, in die Thierry Breton als einer der wenigen Europäer aufgenommen wurde. Im Jahr 2012 wurde er zum Großoffizier des nationalen Verdienstordens Frankreichs erhoben und seit Dezember 2015 ist er Kommandant der französischen Ehrenlegion. Im November 2016 erhielt er von der Zeitschrift „Usine Nouvelle“ die Auszeichnung „Industriel de l’Année“.

Er hat zahlreiche Bücher zu den Themen Informationstechnologie und Wirtschaft verfasst.

Thierry Breton verfügt über Diplome von der Ecole supérieure d’électricité (Supelec) und dem Institut des hautes études de défense nationale (IHEDN) und ist als CEO bei Carrefour und Sonatel (Dakar) tätig sowie Mitglied des internationalen Beirats von Bank of America Merill Lynch in den USA und des Verwaltungsrats von SATS in Singapur. Seit März 2015 ist er Vorsitzender der Association nationale de la recherche et de la technologie (ANRT) und seit Dezember 2015 Mitglied der Académie nationale des technologies.